Prof. Dr. Heinz Duchhardt

   

*1943; Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte in Mainz, Bonn und Wien; Promotion 1968 (Mainz), Habilitation 1974 (Mainz); o. Professor Bayreuth (1984-1988), Muenster (1988-1995), Direktor der Abteilung fuer Universalgeschichte des Instituts fuer Europaeische Geschichte seit 1994.

Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der Historischen Kommissionen Westfalen, Frankfurt Nassau und Hessen (Darmstadt), der Commission Internationale pour la Publication des Sources de l'Histoire Europeenne, der Vereinigung zur Erforschung der Neueren Geschichte.

Mitglied der Beiraete Deutsches Historisches Institut Paris, Germanisches Nationalmuseum Nuernberg, Institut fuer vergleichende Staedtegeschichte Muenster, Gesellschaft fuer Reichskammergerichtsforschung Wetzlar.

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Gerda Henkel Stiftung, des Praesidiums der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft und des Vorstands der Stresemann-Gesellschaft.

Seit 1996 Schriftfuehrer des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands.

Forschungsschwerpunkte und aktuelle Forschungsprojekte:
Internationale Beziehungen in der Vormoderne, Verfassungs- und Sozialgeschichte des Alten Reiches, europabezogene Grundlagenforschung.
Leiter des Forschungsprojekts "Deutsche und ostmitteleuropäische Europa-Pläne" (VW-Stiftung).

Veröffentlichungen (Auswahl, nur Bücher, seit 1990):
La paix de Westphalie: de l'evenement europeen au lieu europeen de memoire? (1999); (mit Bogdan Wachowiak): Um die Souveraenitaet des Herzogtums Preußen. Der Vertrag von Wehlau 1657 (1998); Das Zeitalter des Absolutismus (1998); Das Feiern des Friedens. Der Westfaelische Friede im kollektiven Gedaechtnis der Friedensstadt Muenster (1997); Balance of Power und Pentarchie. Internationale Beziehungen 1700-1785 (1997); Arnold Berney (1897-1943). Das Schicksal eines juedischen Historikers (1993); Deutsche Verfassungsgeschichte 1495-1806 (1991); Altes Reich und europaeische Staatenwelt 1648-1806 (1990).
Reihen und Periodika: Majestas (ab 1993, Mit-Hrsg.), Jahrbuch für Europaeische Geschichte (ab 2000, Hrsg.); Staedteforschung (ab 1993, Mit-Hrsg.), Norm und Struktur (ab 1992, Mit-Hrsg.), Veroeffentlichungen des Instituts für Europaeische Geschichte, Abteilung fuer Universalgeschichte (ab 1995, Hrsg.).

   
   
 

 




Copyright © 2001 Michael-Zikic-Stiftung